Event

08.08.2018: Jazz Mittwoch 08. August 2018 (Sommerferien 5. Ferienwoche) [mehr]




Jazzburgers Mi. 18. Juli 2018



The Jazzburgers 33 Jahre


Die für den Polyball 1978 gegründeten Jazzburgers zeichneten sich von Anfang an aus durch Ihre besondere Vielseitigkeit sowohl in Bezug auf die Instrumentierung wie auch punkto Repertoire-Spektrum. Zu den Gründungsmitglieder gehörten Max Hegi (tp), Ernst Weber (cl, sax), Matthias Eschenmoser (tb, voc), Ruedi Morgenthaler (bj, g), Pavel Molnar (b), Ivan Hrdina (dr) und Jan Zeman (p).

Während vielen Jahren waren sie vor allem bekannt und beliebt für ihren Happy Jazz, den Humor und die grosse Spielfreude, welche die Band nach wie vor ausstrahlt Nach 33 Jahren gehört die Band auch in qualitativer Hinsicht zu den Schweizer Spitzenbands.


Dank dem Einfühlungsvermögen der einzelnen Musiker in viele Sparten vom New-Orleans- bis zum klassischen Hot-Swing-Jazz sind die Jazzburgers eine der wenigen Bands weit und breit, der es gelungen ist von fast allen Jazzlegenden der 20er und 30er Jahre besonders attraktive „Perlen“ im Stil und Geiste der damaligen Jazzgrössen einzuspielen. Zu diesen Jazzlegenden und Komponisten gehören: u.a.: Louis Armstrong (Hot Five / Hot Seven / All Stars), King Oliver & Jelly Roll Morton, Kid Ory,
Fats Waller, Scott Joplin, Sidney Bechet, Muggsy Spanier, Duke Ellington/Johny Hodges, Count Basie, Glenn Miller, Benny Goodman etc


Jazz Tube Mi. 8. August 2018



Jazz Tube


Wenn die Jazz Tube’s loslassen, dann bleibt
kein Auge trocken und kein Bein mehr
ruhig. Die Freude an der Musik steht bei den
sieben Instrumentalisten an oberster Stelle.
Sie haben sich voll und ganz dem traditionellen
Jazz verschrieben.
Im Jahre 1991 wurden sieben junge Amateurmusiker
von Walter Lang, ehemaliges
Mitglied der Bourbon Street Jazzband aus
Luzern aufgemuntert, anlässlich eines
Jugendmusikkonzertes eine Dixieland-Formation
zu gründen. Louise Meyer, vier ihrer
Söhne und zwei gleichgesinnte Kollegen
fanden schnell zu einer verblüffenden
spielerischen Selbstsicherheit. Dies war
sogleich die Geburtsstunde von Mauritius
Dixie Cracks. Dass die Musiker den alten
Jazz quasi mit der Muttermilch aufgesogen
haben, bezeugt, dass das Durchschnittsalter
der Bandmitglieder damals gerade mal 17
Jahre war

1998 nahm die Band ihre erste CD «New Orleans
unplatscht» in einem professionellen
Tonstudio auf. Die Aufnahme wurde zum
Erfolg und heimste der jungen Formation
viele unvergessliche Engagements ein.
Im Jahre 2002 rief die Band ihr eigenes Festival
«Jazz im Dorf» ins Leben, welches sie bis
heute mit viel Leidenschaft organisiert.


Der Anlass spricht eine breite Altersklasse an,
von Jung bis Alt. Bei der Dorfbevölkerung -
mittlerweile aber auch bei Jazz-Liebhabern
weit herum - geniesst der Event einen
ausgezeichneten Ruf.

Seit Sommer 2003 präsentieren sich die
jungen Musiker mit einem neuen Namen.
Mauritius Dixie Cracks wurde durch Jazz
Tube, «e Tube voll Jazz», abgelöst. Ein kurzer,
prägnanter, frecher und einprägsamer
Name wurde gefunden.
Jazz Tube steht nicht nur für fröhliche und
gesellige Musik, sondern auch für Konstanz,
touren doch seit der Gründung, bis auf zwei
Musiker, die gleichen Leute durch die ganze
Schweiz.
In den vergangenen 27 Jahren stand Jazz
Tube gegen 600 Mal auf der Bühne. Die
humorvolle und lockere Art blieb über die
Jahre hinweg dieselbe.
Pünktlich zu ihrem Jubiläum veröffentlichen
die Musiker heuer ihre zweite CD
«Dixiepedia».



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken